Bakgrunn og aktiviteter

The American Marshall Plan Film Campaign and the Europeans BERGHAHN BOOKS : Homemade Men In Postwar Austrian Cinema: Nationhood, Genre  And Masculinity   Entziehungen. Österreichische Deserteure und Selbstverstümmler in d ... -  Nationalfonds der Republik Österreich für Opfer des Nationalsozialismus  1938 Adresse: Servitengasse: Eine Nachbarschaft auf Spurensuche: Birgit  Johler and Maria Fritsch (Hg.): 9783854762331: Amazon.com: Books

   

Forskningsfelt og -interesser

Jeg er utdannet historiker og  filmviter. Min forskning er sterkt tverrfaglig med fokus på det 20. århundre

  • film- og kinohistorie
  • kjønn og maskulinitet
  • kulturtransfer og propaganda
  • Norge og Europa under tysk okkupasjon
  • Andre verdenskrig, Wehrmacht og tysk militærjustis
  • Holocaust, folkemord, minne, og justis

Om meg

Jeg studerte historie, statsvitenskap og kjønnsvitenskap ved universitetene i Wien og Bern og  film historie (PhD) ved universitet i Portsmouth, UK. Fra 2009 til 2010 jobbet jeg som post-doc ved University of Southampton og resarch fellow ved German Historical Institute Washington, D.C.

Siden jeg har begynt på NTNU, har jeg hatt flere lengre utenlandsopphold som gjesteforsker: ved Zentrum für Zeithistorische Forschung Potsdam (2011-2012), Forschungsstelle für Zeitgeschiche Hamburg (2012-2013), Institut für Zeitgeschichte i München (2019-2020) og NIOD Institute for War, Holocaust and Genocide Studies i Amsterdam (2020).

Pågående forskning

For tiden jobber jeg med et prosjekt om hverdag under den tyske okkupasjonen i Norge med fokus på sosiale relasjoner mellom okkupanter og de okkuperte. Prosjektet er del av et større forskningsprosjekt med tittelen I en verden i total krig: Norge 1939-45 og er ledet av universitet i Tromsø.

Undervisning

Siden 2006 har jeg undervist i emner på bachelor- og masternivå i moderne historie og samtidshistorie, filmvitenskap og filmhistorie, europeisk kulturhistorie, kulturdiplomati og kjønnshistorie ved University of Portsmouth, Freie Universität Berlin, Universität Göttingen og NTNU.

Verv

PUBLIKASJONER

Monografier

Antalogier og tidsskrifter

  • Maria Fritsche, Claudia Opitz & Inken Schmidt-Voges (eds), Innenräume - Aussenräume. L'Homme. Europäische Zeitschrift für feministische Geschichtswissenschaft, 30/2 (2019).
  • Maria Fritsche & Anelia Kasabova (eds), Visuelle Kulturen. L'Homme. Europäische Zeitschrift für feministische Geschichtswissenschaft, 26/2 (2015).
  • Maria Fritsche & Christa Ehrmann-Hämmerle (eds), Deserteure. Wiener Zeitschrift zur Geschichte der Neuzeit, 2/8 (2008).
  • Birgit Johler & Maria Fritsche (eds): 1938 Adresse ServitengasseEine Nachbarschaft auf Spurensuche (forteller historie av Wiener jødene som ble fordrevet eller deportert etter Nazistene kom til makten).  Mandelbaum. Wien 2007. 

Tidsskriftspublikasjoner (peer-reviewed)

Bokkapitler

  • Maria Fritsche, "Das Despotische liegt mir nicht, das Despotische". Hans Moser (er)findet die österreichische Identität. In Gottfried Schlemmer, Georg Seeßlen & Arno Rußegger (eds.), Hans Moser. Weltschmerzkomiker. Wien 2020, 211-225.
  • Maria Fritsche, Medialität. In Aenne Gottschalk, Susanne Kersten, Felix
    Krämer (eds.), Doing Space while Doing Gender. Vernetzungen von Raum und Geschlecht in Forschung und Politik. Transcript. Bielefeld: 2018, 93-103.
  • Maria Fritsche, Das Schiff und der Strom. Subtiles Werben für Europa in den Marshallplan-Filmen. In Gabriele Clemens (ed.), Werben für Europa. Die mediale Konstruktion europäischer Identität durch Europafilme. Verlag Ferdinand Schöningh. Paderborn 2016, 471-488.
  • Maria Fritsche, Von Anti-deutsch zu Anti-sowjetisch. Die politische Positionierung des österreichischen Nachkriegskinos im Kalten Krieg (1946-1955). In Christin Niemeyer & Ulrich Pfeil (eds.), Der deutsche Film im Kalten Krieg. Peter Lang. Bruxelles et al 2014, 301-317.
  • Maria Fritsche, Männlichkeit als Forschungskategorie? Vom Nutzen gendertheoretischer Ansätze für die Militär- und Militärjustizgeschichte. In Claudia Bade, Lars Skowronski & Michael Viebig (eds.): NS-Militärjustiz im Zweiten Weltkrieg – Disziplinierungs- und Repressionsinstrument in europäischer Dimension. Vandenhoeck & Rupprecht. Göttingen 2014 , 61-76.
  • Maria Fritsche, ‘Meinen Mann hab ich gestellt!' Geschlechtsidentitäten österreichischer Wehrmachtsdeserteure im Kontext des militärischen Männlichkeitsdiskurses der NS-Zeit. In Peter Pirker & Florian Wenniger (eds.), Wehrmachtsjustiz. Praxis-Kontext-Nachwirkungen. Braumüller. Wien 2011, 132-149.
  • Maria Fritsche, Die wagemutige Flucht des Tobias Studer. Deserteure im Vorarlberger Großwalsertal. In Thomas Geldmacher, Magnus Koch, Hannes Metzler, Peter Pirker & Lisa Rettl (eds.), ‘Da machen wir nicht mehr mit ...' Österreichische Soldaten und Zivilisten vor Gerichten der Wehrmacht. Mandelbaum. Wien 2010, 146-154.
  • Maria Fritsche, Auf den Spuren der jüdischen BewohnerInnen der Servitengasse. In Birgit Johler & Maria Fritsche (eds.), 1938 Adresse ServitengasseEine Nachbarschaft auf Spurensuche. Wien 2007, 58-137.
  • Maria Fritsche, Die Verfolgung von österreichischen Selbstverstümmlern in der Deutschen Wehrmacht. Walter Manoschek (ed.), Opfer der NS-Militärjustiz. Urteilspraxis - Strafvollzug - Entschädigungspolitik in Österreich. Mandelbaum Verlag. Wien 2003, 195-214.
  • Maria Fritsche, ‘Goebbels ist ein großer Tepp.' Wehrkraftzersetzende Äußerungen in der Deutschen Wehrmacht. In Opfer der NS-Militärjustiz, 2003, 215-237.
  • Maria Fritsche, Gehorsamsverweigerung, Dienstpflichtverletzung, Meuterei. Widersetzlichkeiten österreichischer Soldaten in der Deutschen Wehrmacht. In Opfer der NS-Militärjustiz, 2003, 254-282.
  • Maria Fritsche, Die militärgerichtliche Verfolgung von Gewaltdelikten in der Deutschen Wehrmacht. In Opfer der NS-Militärjustiz, 2003, 283-301.
  • Maria Fritsche, Die militärgerichtliche Verfolgung von Fälschungsdelikten in der Deutschen Wehrmacht. In Opfer der NS-Militärjustiz, 2003, 302-318.
  • Maria Fritsche, ‘... haftet die Sippe mit Vermögen, Freiheit oder Leben.' Die Anwendung der Sippenhaft bei Familien verfolgter Wehrmachtsoldaten. In Opfer der NS-Militärjustiz, 2003, 482-493.
  • Maria Fritsche, Österreichische Opfer der NS-Militärgerichtsbarkeit. Grundlegende Ausführungen zu den Untersuchungsergebnissen. In Opfer der NS-Militärjustiz, 2003, 80-103.
  • Maria Fritsche, Die Analyse der Beweggründe. Zur Problematik der Motivforschung bei Verfolgten der NS-Militärgerichtsbarkeit. In Opfer der NS-Militärjustiz, 2003, 104-113.
  • David Forster & Maria Fritsche, Widerstand, Verfolgung, Opfer. Betrachtungen zu einigen zentralen Begriffen im Kontext der NS-Militärgerichtsbarkeit. In Opfer der NS-Militärjustiz, 2003, 53-62.
  • David Forster & Maria Fritsche, Thomas Geldmacher, Erläuterungen zur Methodik, zu den Quellenbeständen und zur Datenbank. In Opfer der NS-Militärjustiz, 2003, 63-79.
  • Maria Fritsche, Militärjustiz als Terrorjustiz - Strafverfolgung ungehorsamer Soldaten im Nationalsozialismus. In Herbert Exenberger, Heinz Riedel (eds.), Militärschießplatz Kagran. Dokumentationsarchiv des österreichischen Widerstandes. Wien 2003, 97-112.
  • Maria Fritsche, Das Forschungsprojekt Österreichische Opfer der NS-Militärjustiz - wichtigste Ergebnisse. In Reinhard Kohlhofer & Reinhard Moos (eds.), Österreichische Opfer der NS-Militärgerichtsbarkeit - Rehabilitation und Entschädigung. Colloquium. Wien 2003, 37-47.
  • Maria Fritsche & Thomas Walter, Die rechtliche und gesellschaftliche Position der Wehrmachts-Deserteure in Österreich. In Geschichtswerkstatt Marburg e.V. (ed.), Ich musste selber etwas tun. Deserteure - Täter und Verfolgte im Zweiten Weltkrieg. Schüren. Marburg 2000, 209-217.

Populærvitenskapelig formiddling

Österreich als filmischer Sehnsuchtsort - Austria as a cinematic place of longing. Online utstilling. Haus der Geschichte Österreichs. 2021.

Der verlorene Soldat. Die Presse. Spectrum. 17.10.2020.

En fortapt soldat. Ringsaker, Veldre og Brottum historielag årbok 2020, s. 135-148.

Negotiating spaces under German occupation. Social History Blog. 2020.

Okkupant og okkupert. Interview. www.totalkrig.no. 12.5.2020.

Okkupasjonens virkelighet var langt mer kompleks enn den klassiske fortellingen om motstand eller kollaborasjon. Interview. forskning.no. 1.9.2020

Krig og film: Edge of Darkness (1943). I en verden av total krig. www.totalkrig.no. 2019.

Austerlitz: Selfies in the Concentration Camp. filmatique. 2018.

Man glaubt, was man sieht. Propaganda für den Wirtschaftsaufschwung. Die Presse. Spectrum. 20.4.2018.

Anmeldelser for Filmblatt, German History, Historisk Tidskrift, h-soz-kult, L'Homme - Europäische Zeitschrift für feministische Geschichtswissenschaft, Memory Studies, Neue Politische Literatur.